Einzeltherapie

Wertschätzung, Verständnis und Wohlwollen bieten die Basis, die meine Patientinnen und Patienten dabei unterstützt, sich ihren oftmals schweren und leidvollen Themen zuzuwenden, alte Erfahrungen zu „versorgen“, neue Wege zu suchen und den Mut für Veränderung und Entwicklung aufzubringen. 

Ziel der Einzeltherapie ist es individuelle Probleme  zu thematisieren, gemeinsam neue Sichtweisen zu erarbeiten um Sie auf ihrem Weg zum "Ganz-Werden", "Zu-Mir-Finden", "Ich-Werden" zu begleiten.

Indikationen der Einzeltherapie könnten sein

  • Burnout
  • Depressionen, Zwänge, Ängste und Panik
  • Beziehungsprobleme 
  • Familiäre Konflikte
  • Sucht und Abhängigkeit 
  • Psychosomatische Beschwerden 
  • Traumatische Erlebnisse
  • Identitätsprobleme


Paartherapie

Ich begleite und  unterstütze Paare die ihre Konflikte nicht mehr gemeinsam lösen können. 
Paartherapie kann unter anderem auch Klarheit darüber geben ob die Beziehung eine gute Zukunft hat. Eine bewusste Partnerschaft erfordert gegenseitige Liebe, Wertschätzung, Akzeptanz, Zuneigung, Aufmerksamkeit und Leidenschaft.
Die Paartherapie bietet ihnen eine sichere Umgebung um mit professioneller Unterstützung Konflikte  Gefühle und Belastungen ansprechen zu können. Sie bietet einem die Möglichkeit für sich selbst als auch als Paar zu wachsen.

Säuglings-, Kinder- und Jugendpsychotherapie

Kinder und Jugendliche erhalten einen geschützten Rahmen, indem sie ihre Probleme, Gefühle und Gedanken besprechen können. Angemessen ans Alter wird in spielerisch-kreativer Form durch Spiele, Zeichnen, Malen, Geschichten und Gespräche gemeinsam an den Schwierigkeiten gearbeitet.
Ich betrete so die Welt des Kindes, höre zu, spiele mit, beobachte, stelle Fragen und unterstütze dabei Lösungen zu finden. 


Themen in der Säuglings, Kinder und Jugendtherapie können sein

  • Regulationstörungen im Säuglingsalter ( Schlafstörungen, Exzessives Schreien, Spielstörungen)
  • Schulische Probleme ( Angst, Mobbing, Schulverweigerung...)
  • Pubertäre Krisen
  • Sucht ( Sozial Media, Alkohol, Drogen)
  • Familiäre Konflikte
  • Psychosomatische Beschwerden 
  • Selbstverletzendes Verhalten
  • Ängste, Depressionen und oder andere psychsiche Belastungen