Richtlinien:

Allgemeiner Ablauf und Rahmenbedingungen

Nachdem Sie mich kontaktiert haben, vereinbaren wir ein unverbindliches Erstgespräch.
Es dient zum gegenseitigen Kennenlernen, zur Aufnahme von persönlichen Daten (bereits hier gilt die Verschwiegenheitspflicht) und Herausfinden, ob sich im Rahmen der Therapie eine vertrauensvolle Beziehung entwickeln kann. Sie berichten über Ihre aktuelle Lebenssituation und Ihr Beschwerdebild. Zuletzt besprechen wir den möglichen Therapieablauf.

Terminvereinbarung

Am einfachsten vereinbaren Sie einen Termin telefonisch oder per E-mail. Um einen Therapieerfolg zu erzielen, ist es sinnvoll, möglichst regelmäßig Termine zu vereinbaren und diese auch einzuhalten. Sollten Sie zu einem Termin zu spät kommen, so kann die Sitzung nicht verlängert werden.

Absagen von Sitzungen

Es kann immer dazu kommen, dass vereinbarte Termine nicht eingehalten werden können - von beiden Seiten. Wie bei den meisten Dienstleistungen auf Honorarbasis gibt es auch bei mir die Zweitageregel: Sie müssen Termine mindestens 48 Stunden vorher absagen, andernfalls muss das Honorar für die ausgefallene Stunde bezahlt werden. Bei Montagsterminen ist die Stunde spätestens am Freitag davor abzusagen.

Vertraulichkeit

Für Psychotherapie besteht die im Psychotherapiegesetz verankerte Schweigepflicht. Inhalte der Therapie dürfen von der Therapeutin an niemanden weitergegeben werden!